· 

Ride 26 - Home > Tschierv (CH), 362 Km - 5 Pässe-Fahrt

2016-08-15 Ride 26 - Home > Tschierv (CH), 362 Km 👉🏽 nach Grimsel-Passhöhe mit Blick Richtung Furka-Pass
2016-08-15 Ride 26 - Home > Tschierv (CH), 362 Km 👉🏽 nach Grimsel-Passhöhe mit Blick Richtung Furka-Pass

Distanz: 362 km

 

Strecke: (Grobangaben)

Thuner-See > Brienzer-See > Grimsel (2'164 m) > Furka (2'429 m) > Oberalp (2'044 m) > Albula (2'312 m) >
Ofenpass (2'149 m)

 

Wetter:

Aufgrund einer längeren Wetterprognose (der Sommer sollte zurückkehren) entschlossen wir uns kurzfristig einige Tage mit Passfahrten zu verbringen. Die Kernstücke unserer Planung konnte erfüllt werden - allerdings haben wir infolge der Wetterumschwungs die Tour abgebrochen.

 

Bericht:

Wir starteten um 06:45 von zu Hause und fuhren durch das Gürbental um am rechten Thuner-See-Ufer entlang nach Interlaken zu gelangen. Als Fortsetzung bot sich uns der Brienzer-See in voller Pracht an und wir fuhren auch an diesem See dem rechten Ufer entlang nach Brienz wo wir kurz nach 08:30 mitbekamen, wie sie die Lokomotive der Brienzer-Rothornbahn einheizten und bereits richtig qualmte.

Über Meiringen gelangten wir auf die Grimsel - nicht ohne bereits bei der Anfahrt ein paar Bilder geschossen zu haben.

Wir waren bereits um 09:30 auf der Grimsel und staunten nicht schlecht, wie viele Biker schon dort oben waren und ebenfalls eine Pause einlegten. Unmittelbar nach der Passhöhe hielten wir an um von hier aus die besten Bilder von der Grimsel mit Blick Richtung Furka und Richtung Wallis zu schiessen.

Kurz nach Gletsch in der 1. Kurve Richtung Furka bot sich uns eine weitere Gelegenheit um Bilder von unten, Richtung

Grimsel zu knipsen.

Im Nu waren wir über die Furka und fuhren über Realp - Hospental - Andermatt über den nächsten Pass.

Der Oberalp-Pass war angesagt. Dieser Pass ist auf der Westseite, mit seinen schön ausgebauten Kurven, ein Genuss für jeden Biker. Auf der Ostseite ging es auch wieder kurvenreich hinunter, allerdings war die Strasse hier bedeutend schmäler.

Bis Flims zog sich diese Talschaft in die Länge - es war aber sehr schön - fast ohne Verkehr - unterwegs zu sein.

Bei Tamins kam die Abzweigung um nach Tiefencastel zu gelangen um gleich darauf eine weitere Verzweigung um  über den Albulapass zu gelangen. Kurz nach Preda gab es für uns einen weiteren Verpflegungshalt und dies in einer tollen Umgebung.

Unmittelbar nach der Passhöhe (Albula) startete eine junge Dame mit ihrem Rennrad und jagte uns hinterher und es gelang uns nicht wirklich diese mutige Athletin zu distanzieren, tauchte sie doch in La Punt an der Stop-Tafel neben uns auf.

Schon bald erreichten wir Zernez und hier erreichten uns die ersten Regentropfen. Wir fuhren ohne anzuhalten weiter und vor dem Ofenpass hörten die vereinzelten Regentropfen auf und unsere Kleider waren im Nu auch wieder durch den Fahrtwind trocken. Auf dem Ofenpass startete eine grosse englische Bikergruppe mit ca. 30 Motorräder eines MC und diese fuhren vor uns den Pass hinab. Schon bald erreichten wir unser Tagesziel in Tschierv und es zeigte sich, dass sich meine Vorreservation gelohnt hatte, mussten doch andere Touristen im selben Hotel eine Absage erhalten.

Wir hatten für unsere Motorräder eine separate Garage was wir zu schätzen wussten.

Da wir über genügend Zeit verfügten (Ankunft 15:00) konnten wir es uns gemütlich machen.

Nach einer Dusche und in leichter Kleidung freuten wir uns auf ein schönes Abendessen welches uns ausgezeichnet mundete.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0